Konstruktion des Sozialindex für Schulen in NRW

Eine Vielzahl von Studien zur raumbezogenen Bildungsforschung zeigen, dass die schulische Bildungsbeteiligung sozialräumlich ungleich verteilt ist. Im Hinblick auf diese Heterogenität wurde schon seit Längerem in Nordrhein-Westfalen der Ruf nach einem schulscharfen Sozialindex laut, der die spezifischen Gegebenheiten vor Ort berücksichtigt und eine gezielte Förderung von Schulen ermöglicht, um zu einer Verringerung von Chancenunterschieden beizutragen.

Prof. Dr. Jörg-Peter Schräpler und Sebastian Jeworutzki wurden gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule (QUA-LiS NRW) durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW mit der Konstruktion eines solchen Sozialindex für Schulen beauftragt. Der vorliegende Text beschreibt, auf welchen Indikatoren der Sozialindex basiert, welche statistischen Verfahren zur Indexkonstruktion genutzt wurden und auf welcher Datengrundlage er berechnet wird. Abschließend wird der Schulsozialindex mit Daten zu den zentralen Abschlussprüfungen nach Klasse 10 und den Vergleichsarbeiten (VERA 3 und 8) evaluiert und es werden Möglichkeiten zur Bildung von Sozialindexstufen diskutiert.

Berichte und Dokumentation


Schräpler und Jeworutzki (2021): Konstruktion des Sozialindex für Schulen in Nordrhein-Westfalen. Zefir-Materialien Band 14.



?
Häufig gestellte Fragen zum Sozialindex (FAQ)

Kontakt

Prof. Dr. Jörg-Peter Schräpler
Lehrstuhlinhaber

Ruhr-Universität Bochum
Lehrstuhl Sozialwissenschaftliche Datenanalyse

Raum GD E2 / 317 Fach-Nr: 79
Tel: +49(0)234 32-29835
Fax: +49(0)234 32-14534
E-Mail: Joerg-peter.schraepler@rub.de
Sprechstunde: n.V.

Dipl. Soz. Wiss. Sebastian Jeworutzki
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Ruhr-Universität Bochum
Raum GD E2 / 313 Fach-Nr: 79
Tel: 0234-32-22006
E-Mail: Sebastian.Jeworutzki@rub.de
Sprechstunde: n.V.