Dr. Caroline Richter
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Ruhr-Universität Bochum
Dr. Caroline Richter
Fakultät für Sozialwissenschaft
Juniorprofessur Qualitative Methoden der Sozialwissenschaft
Universitätsstrasse 150
Raum FNO 02/86
D-44801 Bochum

Tel: 0234. 32 - 22514
E-Mail: caroline.richter@rub.de

Sprechstunde: n.V.

Neue Veröffentlichung

Unter dem Titel “Vertrauen innerhalb von Organisationen. Ein soziologisches Modell” ist im transcript-Verlag die Dissertation von Caroline Richter erschienen.
Was kennzeichnet Vertrauen innerhalb von Organisationen?
Vertrauen, so kann Caroline Richter auf Basis einer qualitativen Sekundäranalyse von Interviews mit Führungskräften zeigen, ist an bestimmte Praktiken geknüpft, mit denen eigene Interessen verfolgt werden: Es ist ein informationsgebundenes, strategisches und politisches Phänomen. Und es ist mindestens ebenso durch affektive Ansprüche wie durch rationale Abwägungen gekennzeichnet – ein Befund, der die in Theorie und Praxis etablierte utilitaristische Perspektive deutlich erweitert.
Hier mehr zum Buch: Zur Verlagsseite

Publikationen

  • Vertrauen un Führung in Organistaionen: Herausforderungen einer qualitativen Sekundäranalyse. In: Arbeits- und Industriesoziologische Studien 11(1), Mai 2018, S. 104-119.
  • Persönlichkeitsförderung in WfbM durch qualifikationsgerechte Entlohnung? Mit: A. Bendel. Beitrag D8-2018 unter www.reha-recht.de; 16.03.2018.
  • Vertrauen innerhalb von Organisationen. Ein soziologisches Modell. Bielefeld: transcript 2017. Vertrauen innerhalb von Organisationen.
  • Vom Glück der Berufung: „Glück“ als Topos in Berufsbiografien von NachwuchswissenschaftlerInnen. In: Biele Mefebue, A./Schilling, E. (Hg.): Verwaltete Biografien. Sonderheft der BIOS – Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufsanalysen, Heft 1/2016 (erschienen 11/2017), S. 47-66.
  • Stille Post: Vertrauen und Aktionsmacht in der personellen Assistenzdyade. Mit: K. Mojescik. In: Biniok, P./Lettkemann, E. (Hg.) (2016): Assistive Gesellschaft. Reihe „Öffentliche Wissenschaft und gesellschaftlicher Wandel“. Wiesbaden: Springer VS, S. 123-143.
  • Nicht mit- und nicht ohneeinander: Professor_innen, Spezialist_innen und die institutionalisierte Ambiguität der Nachwuchsförderung. Mit. C. Reul. In: Reuter. J./Berli, O./Tischler, M. (Hg.) (2016): Wissenschaftliche Karriere als Hasard. Eine Sondierung. Frankfurt a.M./New York: Campus, S. 314-338.
  • Welche Chance auf eine Professur hat Wissenschaftsnachwuchs mit Behinderung? Selektivität und Exklusion in der Wissenschaft. In: Beiträge zur Hochschulforschung, Heft 1-2: 142-161. PDF
  • Entgelt und Entgeltordnungen in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen: Etablierung eines wirtschafts- und sozialpolitischen Diskurses. Mit: A. Bendel und F. Richter. Expertise (WISO-Diskurs) im Auftrag der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung: Bonn, 2015, 59 Seiten. PDF
  • Zwischen Entgelt und Geltung: Zur Problematik von Lohnsystemen in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Mit: A. Bendel. In: WISOdirekt: Analysen und Konzepte zur Wirtschafts- und Sozialpolitik, Friedrich-Ebert-Stiftung (Hg.), August 2014.
  • Zwischen Paragraphen und ethischem Urteil: Recht und Ethik als kombinierter Lerngegenstand der Sozialen Arbeit. In: Neues Handbuch Hochschullehre. Berlin: Raabe. 65. Ergänzungslieferung 2014, S. 137-164.
  • „Interpersonelles und Systemvertrauen: Ein analytisch-empirisches Problem?“. Mit: S. Giacovelli. In: Arbeit – Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, Schwerpunktheft Vertrauen in Organisationen, Heft 1/2013, S. 20-31.
  • „Black-Box“ Hochschulpersonal. Plädoyer für die Einbindung einer kaum beachteten Zielgruppe. In: Klein, U./Heitzmann, D. (Hg.): Hochschule und Diversity. Theoretische Zugänge und empirische Bestandsaufnahme. Weinheim/Basel: Beltz Juventa 2012, S. 126-144.
  • PERSONAL geHÖRT daZU – Arbeitsassistenz für schwerhörige Hochschulangestellte. Mit: A. Markocinski. In: Behindertenrecht – Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation. Heft 4 2012, S. 119-126.
  • Flexibilisierungsstrategien für Produktionssysteme. Mit: S. Giacovelli, J. Hentrich, A. Hinz, H. Holst, W. Kötter, C. Reiß, C. Schilcher, N. Sprafke, M. Will-Zocholl. In: Bullinger, A.C./Eichler, L./Möslein, K.M./Trinczek, R.(Hg.): Flexibel, stabil, innovativ. Arbeit im 21. Jahrhundert. Beiträge zur Multikonferenz Arbeitsgestaltung 2012 des BMBF-Förderschwerpunkts „Balance von Flexibilität und Stabilität in einer sich wandelnden Arbeitswelt“. Göttingen: Cuvillier 2012, S. 53-65.
  • Vertrauen und Vertrauensmanagement. Mit: S. Giacovelli. In: Barthel, E./ Hanft, A./ Hasebrook, J. (Hg.): Integriertes Kompetenzmanagement als Aufgabe der Organisations- und Personalentwicklung. Münster: Waxmann 2011, S. 183-198.
  • Vertrauens- und Kompetenzmanagement als System zwischen Flexibilitäts- und Stabilitätsanforderungen. Mit: S. Giacovelli, C. Krins, N. Sprafke. In: Möslein, K.M./Trinczek, R./Bullinger, A.C./Danzinger, F./Lücking, S.(Hg.): BALANCE Konferenzband. Flexibel, stabil und innovativ. Arbeit im 21. Jahrhundert. Beiträge zur 1. Jahrestagung des BMBF-Förderschwerpunkts „Balance von Flexibilität und Stabilität in einer sich wandelnden Arbeitswelt“. Göttingen: Cuvillier 2010, S. 161-169.
  • Qualitätsstandards für die Gesundheitsberatung Arbeitsloser. In: Impulse, Ausgabe 68, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. (Hg.), Hannover 2010.
  • „ini.KAB-Arbeitsasistenz“: Curriculum für Bildungsträger, Bochum 2010: www.inikab.de
  • Arbeitsassistenz für Hörgeschädigte. In: Gesellschaft für Innovative Beschäftigungsförderung (Hg.), G.I.B-Info 1/2010.
  • Arbeitsassistenz – Ohne Barrieren im Beruf. In: Deutscher Schwerhörigenbund e.V. (Hg.), DSBreport 1/2010.
  • Arbeitsassistenz als professionelle Dienstleistung erleichtert Schwerhörigen, Spätertaubten und CC-Träger/innen die Teilhabe am Berufsleben. In: Deutsche Hörbehindertenselbsthilfe e.V. (Hg.), Forum 32/2009.
  • Arbeitsassistenz. Serie mit 6 Folgen, u.a. zu Aufgaben, Bewilligungsvoraussetzungen, Finanzierung. In: Arbeitsgemeinschaft der Schwerbehindertenvertretung für Industrie, Wirtschaft und Verwaltungen NRW e.V. (HG.), 9/2009-3/2010.
  • Gesundheitskompetenzförderung von Arbeitsuchenden in arbeitsmarktnahen Settings: Projekte JobFit NRW und JobFit Regional. Mit: M. Faryn-Wewel, J. Roesler, M. Bellwinkel. In: Hollederer, A.(Hg.) Gesundheit von Arbeitslosen fördern! Ein Handbuch für Wissenschaft und Praxisk. Band 22, Fachhochschulverlag: Frankfurt a.M. 2009, S. 416-436.
  • Qualitätsstandards in der Gesundheitsberatung Arbeitsloser: Ein Praxisleitfaden für Finanziers, Projektentwickler und Akteure der Versorgungslandschaft. Mit: I. Toumi, M. Faryn-Wewel. BKK Bundesverband (Hg.), Essen 2008.
  • Trainermanual für den Präventionskurs Und keiner kann‘s glauben – Stressfaktor Arbeitslosigkeit. Mit: M. Faryn-Wewel, G. Busch. BKK Bundesverband (Hg.), Essen 2008.
  • Das Projekt Generation+: Erfolgreiche Bewerbungsberatung und Arbeitsvermittlung mit älteren Langzeitarbeitslosen. Mit: S. Akça. QuaBeD gGmbH (Hg.), Witten 2008.