Veranstaltungsdetails

Netzwerkanalysen

Kurs-Nr.: 080391 | Zeit: Do 14-16 | Raum: GD E2/208 | Semester: WiSe 2019/2020

Jeworutzki

Beschreibung:
Netzwerkanalysen befassen sich mit „relationalen Daten“, also Daten über Beziehungen zwischen Untersuchungsobjekten wie Menschen, Unternehmen oder Organisationen. Der Anwendungsbereich von Methoden der Netzwerkforschung ist sehr breit und umfasst die Analyse sozialer Netzwerke im engeren Sinne genauso wie Kapitalverflechtungen von Unternehmen, personelle Verbindungen zwischen Organisationen oder den Strukturen der „digitalen sozialen Netzwerke“ wie Twitter oder Facebook.

Im Seminar werden sowohl grundlegende Begriffsbildungen aus dem Bereich der Netzwerkanalyse als auch der praktische Umgang mit relationalen Daten, deren Visualisierung und statistische Beschreibung behandelt. Weiterhin werden Möglichkeiten der statistischen Modellierung von Netzwerken *diskutiert.

Voraussetzungen für Studiennachweise / Modulprüfungen:
Studiennachweise können durch aktive Teilnahme und das Bearbeiten von Übungsaufgaben erworben werden. Die Modulprüfung umfasst zusätzlich eine Hausarbeit.

Teilnahmevoraussetzungen:
Anmeldung über eCampus ab dem 01.09.2019.
Im Seminar werden Auswertungen mit der kostenlosen Open Source-Software „R“ (www.r project.org) durchgeführt. R ist eine flexible, freie Software zur Analyse von empirischen Daten, die nicht nur in weiten Teilen der akademischen Forschung verbreitet ist, sondern auch in vielen Bereichen der Wirtschaft Verwendung findet.
Studierende ohne R-Kenntnisse können am 01.10.2019 einem eintägigen R Einführungskurs teilnehmen.

Literaturhinweise:
Luke, D. A. (2015). A user’s guide to network analysis in R (Use R!). Cham Hildesheim New York: Springer.
Rohwer, G. & Pötter. U. (2006): Methoden der Sozialstrukturforschung II. Soziale und ökonomische Beziehungen. Url: http://www.stat.rub.de/pub/eha/dnet3.pdf
Stegbauer, C. (Hrsg.). (2010). Netzwerkanalyse und Netzwerktheorie: ein neues Paradigma in den Sozialwissenschaften (Netzwerkforschung) (2. Aufl.). Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss.