Forschendes Lernen aus Perspektive von Organisation und Akteuren (FLOAT)

Das Forschende Lernen (FL) als hochschuldidaktisches Prinzip hat in jüngeren wissenschaftlichen Debatten enorm an Aufmerksamkeit gewonnen, was sich nicht zuletzt in der zunehmenden Einführung von FL an deutschen Universitäten spiegelt. Die Ruhr-Universität kann dabei als Vorreiterin gelten: Forschendes Lernen ist ein zentraler Bestandteil des Zukunftskonzepts für die Lehre der RUB; bereits seit einigen Jahren bestehen diverse Formate und umfangreiche Erfahrungen mit der Umsetzung Forschenden Lernens in unterschiedlichen Fakultäten. Als ausbaufähig wird jedoch die campusweite, personenunabhängige Verankerung von Konzepten des Forschenden Lernens eingeschätzt. Hierzu leistet das Projekt FLOAT einen Beitrag.

Das Projekt untersucht die Umsetzung und Wirkung des Lehrkonzepts ‚Forschenden Lernens‘ an der Ruhr-Universität Bochum. Einbezogen werden sowohl die organisationale Perspektive wie auch die Perspektive zentraler Akteure (v.a. Studierender und Lehrender der Ruhr-Universität Bochum). Um die weitere curriculare Verankerung Forschenden Lernens an der RUB zu unterstützen, werden auf Basis eines multimethodischen Designs (1) bewährte Formate ermittelt, (2) Potenziale zur Weiterentwicklung von bestehenden Konzepten eruiert und (3) nachhaltige Institutionalisierungsmöglichkeiten diskutiert.

Förderer: inSTUDIESplus mit Mitteln des BMBF
Laufzeit: 01.02.2017 bis 31.03.2020
Ansprechpartnerinnen: Katharina Mojescik, Caroline Richter